Stühle und Bänke für „E-Barraca“

dsc02709

Das Mobiliar für das neue und wahrscheinlich einzige solarbetriebene Informatikzimmer in  Mozambique ist fertig! Vgl. den Artikel „Abraçar hilft mit bei Informatikprojekt“ sowie die Website von E-Barraca. Manuel hat zusammen mit einem Hilfsschreiner 10 Stühle und 8 Bänke geschreinert, die nach Vilanculos transportiert wurden.

Hier gibts ein paar Fotos!

Abraçar hilft mit bei Informatikprojekt

Wir haben eine spannende neue Zusammenarbeit im Rahmen eines Informatikprojekts bei einer Schule in Vilanculos! Die Hilfsorganisation „E-Barraca“ wurde 2014 von einigen Lehrkräften der Technischen Berufsschule Zürich (TBZ) ins Leben gerufen. Ziel und Zweck von „E-Barraca“ ist das Einrichten eigenständig funktionierender Informatik-Schulungsräume, die jungen Berufsleuten die Möglichkeit bieten, sich in Informationstechnologien aus- oder weiterzubilden. Da sich die Organisation zur Zeit auch in Mozambique einsetzt, haben sich „E-Barraca“ an uns gewendet.

Bei einer Präsentation in Zürich haben Jan und Samantha Berther die Leute hinter „E-Barraca“ und die Projektidee kennengelernt. Die Schüler- und Lehrerschaft der TBZ haben einen Container mit Computern, Tischen, Bildschirmen, Servern, Solarpannels und Netzwerksystemen gefüllt. Dieser Container wurde bereits verschifft und wird bis Ende September an der Schule in Vilanculos eintreffen. Beim Transport hilft die ASEM (Association en faveur de l’Enfance du Monde) mit, eine seit über 25 Jahren nicht nur in Mozambique aktive Hilfsorganisation. Die ASEM ist für die Logistik in Mozambique verantwortlich und sorgt dafür, dass der Container wirklich dort ankommt wo er soll.

Und wie helfen wir mit? Abraçar Mozambique steuert die Stühle und Bänke für das Schulungszimmer bei. Jan hat die Pläne gezeichnet und an Manuel in Mozambique geschickt. Manuel wird nun zusammen mit einem Hilfsschreiner 10 Stühle und 8 Bänke schreinern. Will also heissen: Das Mobiliar für dieses neue und wahrscheinlich einzige solarbetriebene Informatikzimmer in Vilanculos wird aus einheimischen Hölzern hergestellt und ist Produkt mozambiquanischer Arbeit. Super Sache!

Besucht die Webiste von E-Barraca oder folgt ihnen auf Facebook!

Köstliches Schulfest!

Vor Kurzem hat der Direktor der Primarschule Phembane, Juliao Alberto Gzuamba, mit Geld von Abraçar ein Fest für die Schulkinder organisiert. Insbesondere sollte den elternlosen und geschwächten Kindern eine Freude gemacht werden.

Mit Hilfe einiger Eltern wurde für 385 Kinder ein Festessen zubereitet. Was kam alles auf den Tisch? 25 Kilo Reis, 25 Poulets, 20 Kilo Pferde-Makrelen (ein lokales Meerestier), 150 grosse Brote und ein gemischter Salat aus Blattsalat, Zwiebeln und Tomaten… Fein!

Es war ein schöner und lustiger Tag, an dem sich für einen Betrag von 200 Franken – und natürlich Freiwilligenarbeit! – 385 Kinder gemeinsam satt essen durften.

102_4416

102_4427

 

„Tag der Musik“ mit der Jugendmusik Möhlin

Am 21. Juni 2016 feierte die Jugendmusik Möhlin den „Tag der Musik“ erstmals mit einem Konzert auf dem Möhliner Gemeindehausplatz. Dieser schöne Anlass, der dazu dient, seiner Freude an der Musik Ausdruck zu verleihen, wurde mit einer Spende an unseren Verein verknüpft. Wir waren mit einem kleinen Infostand dabei und durften das Konzert geniessen. Im Anschluss konnten wir eine Kollekte von über 440 Franken entgegennehmen, die wir in ein Trinkwasserprojekt investieren werden. (Mehr hierzu gibt es bald.)

Wir danken der Jugendmusik Möhlin für ihren tollen Beitrag, dafür, dass wir Teil dieses Abends sein durften und natürlich für die Musik!

IMG_8023

Adventsmarkt Möhlin 2015

Der zweitletzte Monat des Jahres ist angebrochen. Bald beginnt die Weihnachtszeit und den Auftakt bildet wie jedes Jahr der Adventsmarkt in Möhlin. Abraçar Mozambique ist auch dieses Jahr wieder mit dabei und verkauft seine feinen Fruchtschoggispiessli – selbstverständlich für den guten Zweck.

Der Adventsmarkt auf dem Gemeindehausplatz ist geöffnet:
Freitag, 27.11.15 17.00 – 20.30 Uhr
Samstag, 28.11.15 10.00 – 19.00 Uhr
Sonntag, 29.11.15 11.00 – 17.00 Uhr

Wir feuen uns auf euren Besuch!

Das Klassenzimmer ist fertig!

Wir freuen uns zusammen mit den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrkräften der Schule Phembane, dass das Klassenzimmer nun fertiggestellt ist! Mittlerweile wurden auch die Schulbänke geliefert und der Unterricht im neuen Schulzimmer hat diese Woche begonnen.
Während der Bauphasen hatte alles bestens geklappt, es gab keinerlei Verzögerungen oder grössere Probleme. Jan wird das neue Gebäude im November dieses Jahres noch genau kontrollieren.
Insgesamt verfügt die Primarschule nun über fünf Klassenzimmer, in denen jeweils 40 bis 50 Kinder unterrichtet werden.
Ein grosses Danke geht an alle, die den Bau vor Ort so gewissenhaft durchgeführt haben. Und natürlich an unsere grosszügigen Spenderinnen und Spender hier in der Schweiz und in Deutschland. Ohne Euch wäre dieses schöne Projekt nicht zustande gekommen.
 100_3523
100_3521100_3524
Hier geht es zur gesamten Bildergalerie des Klassenzimmerbaus 2015!

Abraçar Mozambique setzt angefangenes Projekt einer anderen Hilfsorganisation fort

Die Primarschule Phembane ist auch weiterhin auf Unterstützung angewiesen. Wir freuen uns deshalb sehr, Euch mitzuteilen, dass wir auch unser aktuelles Hilfsprojekt dieser Schule widmen. Bereits im letzten Jahr hatten wir in der Siedlung Phembane, wo rund 320 Kinder aus der Umgebung zur Schule gehen, ein weiteres Klassenzimmer gebaut. Damals hatte fast zeitgleich eine andere Hilfsorganisation aus Swasiland ebenfalls mit dem Bau eines Klassenzimmer begonnen, jedoch war deren Planung und Durchführung nicht wirklich erfreulich. Es kam nämlich zu einem Baustop, als das Gebäude noch nicht mal halb fertig war.
Jan Berther hatte sich deswegen schon letztes Jahr mit den Verantwortlichen dieser Hilfsorganisation in Verbindung gesetzt und im Gespräch erfahren, dass man vorläufig kein Budget habe, um weiter zu bauen. Also wird nun Abraçar Mozambique das begonnene Projekt zu Ende führen – am letzten Montag, am 16. März 2015, war bereits Spatenstich. Der Bau dieses Klassenzimmers wird nun zwei Monate dauern und wir konnten dieselben Bauleiter und Projektmanager wie letztes Jahr dafür gewinnen.

100_3274

87 neue Schuluniformen für die Primarschule Phembane

100_2938

Die Regelung der Schule ist unmissverständlich: Damit die Schüler ihr Examen schreiben dürfen, müssen sie eine Schuluniform tragen. Daran wird strikt festgehalten. Die Finanzierung der Uniform ist Sache der Eltern. Leider verfügen aber nicht alle über die dazu nötigen Mittel, und andere wollen dieser Pflicht einfach nicht nachkommen.

uni1

In Absprache mit dem Schuldirektor Juliao Guiamba liessen wir von einem lokalen Schneider 87 Schuluniformen herstellen. Anders als in anderen Jahren haben wir sie dieses Mal aber nicht direkt an die Schüler verteilt, sondern die Uniformen gehören jetzt der Schule. Auf diese Weise stellt die Schulleitung sicher, dass alle Schülerinnen und Schüler an den Abschlussprüfungen teilnehmen können – auch wenn gewisse Eltern der Vorschrift keine Folge leisten (können) sollten. Die Uniformen werden den jetzigen und den kommenden Jahrgängen zur Verfügung stehen.

100_2939(1)100_2880